• Reisen und Kultur
Veröffentlicht am May 27, 2019

Top 3 Road Trip Ideen in den USA

Entdecke die besten Roadtrip Ideen von Küste zu Küste!

Von Mandy Cook

Ein grosser Teil deiner Au Pair Erfahrung, ist das Reisen durch die USA! Es ist eine Möglichkeit, etwas Neues zu sehen, verschiedene Staaten/Städte kennenzulernen und vor allem herauszufinden, was sie so einzigartig macht. Durch die USA zu reisen bedeutet auch den American Way of Life zu leben. Du wirst  Momente erleben, die du nie vergessen wirst!

 

USA ist ein riesiges Land. Es gibt so viel zu sehen! Eines der besten Möglichkeiten, einen grossen Teil davon zu sehen, ist ein Roadtrip. Es gibt unzählige Routen, die es dir ermöglichen, durch verschiedene Kombinationen von Staaten zu fahren. Hier zeigen wir dir unsere Top 3. Schnapp dir deine Freunde, miete ( oder leihe!) ein Auto, erstelle eine Playlist und mach dich bereit für einen einzigartigen Roadtrip!

 

Idee #1: Pacific Coast Highway

 

Kaliforniens Pacific Coast Highway (Highway 1) ist eine klassische amerikanische Route mit herrlicher Aussicht. Es ist ein Roadtrip, das auf jeden Fall auf  deiner Liste stehen sollte – und das aus gutem Grund! Hier fährst du entlang des Pazifiks und entdeckst atemberaubende Klippen und eine Landschaft die einfach nur wunderschön ist. Ganz zu schweigen von den ausgewiesenen Aussichtspunkten. Von dort hast du einen tollen Ausblick auf das Meer.

Pacific Coast Highway

 

Auf der Route findest du erstklassige Restaurants, atemberaubende Strände und andere Attraktionen, für jeden ist also etwas dabei. Für den ultimativen Pacific Coast Highway Roadtrip empfehlen wir dir, in Nordkalifornien im schönen San Francisco zu starten. Nehmen wir an, du startest deinen Trip am morgen. Fange an mit einem herzhaften Frühstück, bevor du aufbrichst! Wie wäre es mit einem Frühstück auf dem Ferry Building Marketplace? Dort findest du Bäckereien, Käseläden und Cafés. Alles was das Herz begehrt!

 

Wenn du San Francisco am morgen verlässt, erreichst du gegen Mittag die Bixby Bridge in Big Sur. Nach etwa drei Stunden im Auto wird es Zeit für ein Fotoshooting! Sobald du diesen Abschnitt des Pacific Coast Highways erreicht hast, der Carmel-by-the-Sea mit Big Sur verbindet, siehst du Aussichtspunkte, an denen du Fotos machen kannst. Es werden definitiv noch andere Touristen da sein, die aus ihren Autos aussteigen, um Fotos zu machen aber es ist zu schön um es auszulassen! So eine Landschaft wirst du nie wieder sehen.

 

Zum Mittagessen, empfehlen wir dir das Nepenthe. In der Nähe von Big Sur gelegen, bekommst du hier Sandwiches und Salate, serviert in einer rustikalen Lodge aus den 1940er Jahren. Ein weiterer Tipp, das Restaurant Sierra Mar des Post Ranch Inns, bei einem Mittagsmenü für 55$, hast du hier die Möglichkeit, an einem der schönsten Aussichtspunkte der Welt zu speisen.

 

Setze deine Reise auf der Route 1 fort und halte an der Elephant Seal Rookery am San Piedras Beach in San Simeon an. Wusstest du, dass jedes Jahr über 15‘000 See-Elefanten dorthin ziehen? Von der Aussichtsplattform kannst du sie in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.

 

Wir empfehlen dir, deine Reise in Los Angeles zu beenden – aber nicht ohne einen Zwischenstopp in Santa Barbara für etwas Ruhe und Entspannung. Es ist ein grossartiger Ort, um an den Strand zu gehen, etwas zu essen  oder sogar dort zu übernachten! Wenn du dich entscheidest, dort länger zu bleiben, empfehlen wir dir im The Goodland zu übernachten, einem retro-inspirierten Kimpton Hotel am Rande der Stadt.

 

Wenn du in Los Angeles ankommst, schau dir die vielen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen an, vom Rodeo Drive bis zum legendären Hollywood-Schild. Die Stadt der Engel ist ein perfekter Abschluss einer wunderschönen Autofahrt auf dem 659 Meilen langen Pacific Coast Highway.

 

Idee #2: Blue Ridge Parkway

 

Der Blue Ridge Parkway, der vom U.S. National Parks System kontrolliert wird, ist eine 469 Meilen lange Fahrt, die den schönen Shenandoah Nationalpark in Virginia mit den Great Smoky Mountains in North Carolina verbindet. Die Reise führt dich auf eine Tour durch die lebendigen Traditionen der Region – vom Appalachen Handwerk und der Musik über die Tradition der  Cherokee bis hin zu der faszinierenden Agrargeschichte der Region.

 

Die Serpentinenroute gibt Autofahrern die Möglichkeit, sich Zeit zu nehmen und die Schönheit ihrer Umgebung zu geniessen. Es gibt ein striktes Tempolimit von 45 mph, das irgendwann auf nur noch 25 mph gesenkt wird – also sei langsam und vorsichtig! Du wirst jedoch die die Geschwindigkeitsbegrenzungen verschmerzen, vor allem im Herbst, wenn die Blätter sich bunt färben, ist es auf dem Blue Ridge Parkway am schönsten.

Blue Ridge

Wenn du die Natur im Herbst betrachten möchtest, solltest  du ein oder zwei Tage einplanen. Tausende von Besuchern kommen von nah und fern, um einen Blick auf die scharlachroten Sourwood-Pflanzen, die orangefarbenen Sassafras und die Goldpappeln zu werfen.

 

Egal wann du fährst, starte deine Reise in Virginia im Shenandoah Nationalpark, in der Nähe von Waynesboro. Auf der Fahrt Richtung Süden wirst du staunen über den Panoramablick auf die Täler auf beiden Seiten des Parks. Während du durch die kurvenreichen und sich windenden Abschnitte der Strassen fährst, werden die Aussichten (und Farben!) immer besser, je näher du an die Black Mountains im Süden kommst.

 

Der Blue Ridge Parkway endet im Great Smoky Mountains National Park in der Nähe von Cherokee, North Carolina am milepost 469. Halte überall auf der Strecke an, um mit deinen Freunden wunderschöne Fotos zu machen, aber beachte unbedingt die Regeln des Nationalpark-Service für die Autobahn und das Parken. Die Regeln entlang des Parks beinhalten kein Baden in Seen oder Teichen, keine Jagd, keine Haustiere ohne Leine und kein Feuer, ausser an Campingplatz oder ausgewiesenen Feuerstellen.

 

Was gibt es noch zu sehen? Abgesehen davon, dass du einige der ältesten Berge der Welt sowie die Whitewater Falls und die Linville Gorge sehen wirst, solltest du Mabry Mill, Little Switzerland und McCormick Farm besuchen. Die Mabry Mill am Milepost 176.2 gibt den Besuchern einen besonderen Einblick in das frühe Pionierleben. Die Mühle selbst ist die meistfotografierte Stelle in dem gesamten Park! Ideal um ein paar Bilder für Instagram zu schiessen. Weiterhin kannst du noch das Sägewerk, die Schmiede und eine wassergetriebene Schrotmühle besichtigen.

 

In Little Switzerland, erinnert alles an die europäische Berglandschaft! Diese Appalachen-Bergstadt am milepost 334 in North Carolina ist nach ihrer Landschaft benannt, die stark an die der Schweiz erinnert. Hier findest du Resorts und Geschäfte mit schweizer Produkten und leckerem schweizer Essen!

 

Last but not least, nimm dir Zeit für einen Trip zur McCormick Farm in Steeles Tavern, Virginia. Es ist ein kleiner Umweg über den Parkway (westlich auf der State Route 56), aber es ist ein besonderer Ort. Hier kannst du einen Rundgang durch die Schmiede, die Schrotmühle und das Museum machen und dabei die erste maschinell gesteuerte Erntemaschine sehen, die hier erfunden wurde.

 

Idee #3: The Deep South

 

Eine Roadtrip durch den tiefen Süden – von Charleston, South Carolina bis New Orleans in Louisiana. Es bietet dir eine  einmalige Gelegenheit, die US-amerikanische Geschichte und ihre Traditionen kennenzulernen.

Deep South

Beginne im schönen Charleston und bestaune die Sehenswürdigkeiten dieser berühmten Stadt. Verbringe Zeit am Strand oder trinke Tee in eines der bekannten Golfclubs. Besuche die Bar FIG für einen typischen Drink aus dem Süden oder das Restaurant Slightly North of Broad, ein beliebtes Restaurant in einem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert.

 

Sobald du Charleston erkundest hast, fahre ca. 100 Meilen weiter Richtung Süden (etwa 2 Stunden) nach Savannah, Georgia, einer der charmantesten und schönsten Städte des Landes. Spaziere durch die wunderschönen, von Bäumen gesäumten Strassen, esse klassische südliche Gerichte an ikonischen Plätzen wie dem Olde Pink House und dem Zunzi’s und erkunde alte Plantagen, um mehr über die ereignisreiche Geschichte dieser Gegend zu erfahren.

 

Dein Roadtrip geht weiter durch Atlanta, Georgia und Mobile, Alabama – beide Städte sind von Deep South Pride geprägt – bis nach Selma, Alabama, wo Du die Old Cahawba Ghost Town am Alabama River besuchen kannst. Bevor du Alabama verlässt, halte an der berühmten Edmund Pettus Brücke vor Selma an – hier wurden Dr. Martin Luther King Jr. und weitere Demonstranten beim Marsch von Selma nach Montgomery mit heftigem Widerstand begegnet. Die Brücke ist ein wichtiger Meilenstein in der amerikanischen Geschichte und ein wichtiger Teil der amerikanischen Bürgerrechtsproteste von 1965.

 

Beende dein Roadtrip in New Orleans, wo du das legendäre French Quarter besuchen kannst, Flussboote sehen, Live Musik geniessen und wirklich lecker Essen gehen kannst. Für unglaubliche und einzigartige Gerichte, Wein und Sitzgelegenheiten im Freien (zusammen mit Live-Jazzmusik!), besuche das Bacchanal Wine & Spirits oder wie wäre es mit einigen klassischen kreolischen Kreationen in Elizabeths Restaurant? Du hast die Wahl. Zuletzt solltest du, New Orleans auf keinen Fall verlassen, ohne ein Beignet (frittierten Teig!) im berühmten Café Du Monde zu probieren.

Mandy Cook
Mandy Cook

Ich bin Mandy, schön, Dich kennenzulernen! Ich lebe in Boston und arbeite dort als Schriftstellerin, Vermarkterin und Creative Specialist mit einer Leidenschaft für eine globalisierte Welt. Zu meinen Hobbies gehört das Singen in einer semi-professionellen Acapella Gruppe, Theorien zu Game of Thrones aufstellen und Tacos essen. Ich bin reisebegeistert, liebe alles was italienisch ist und bin ein Beatles-Fan fürs Leben.

Am beliebtesten

Mehr über Reisen und Kultur