• Ratschläge
Veröffentlicht am January 29, 2019

5 Wege, eine gute Beziehung zu deiner Gastmutter aufzubauen

Tipps für ein tolles Verhältnis zu deiner Gastfamilie

Von Cultural Care Au Pair

Gastmütter geben einem nicht nur Geborgenheit, sondern auch viele Ratschläge; meistens kennen sie die Kinder, das Land und ihr Zuhause besser als jedes andere Mitglied der Familie. Gastmütter können aber auch Freundin und Vertraute während deiner Zeit in Amerika sein. Sie hören zu, geben Ratschläge und geniessen all die kleinen Momente mit dir, die dein Au Pair Jahr so besonders machen.

 

Wir möchten, dass unsere Au Pairs die bestmögliche Beziehung zu ihrer Host Mum haben und haben die Top 5 Tipps zusammengestellt, wie auch du eine starke Bindung zu deiner „zweiten Mutter“ in den USA aufbauen kannst:

 

1. Fang früh an

Der Aufbau einer starken Beziehung beginnt bereits im Matchingprozess. Es ist so wichtig, dass du dir von Beginn an genügend Zeit nimmst, deine zukünftige Gastmutter kennenzulernen. So schaffst du eine gute Basis für euer zukünftiges Zusammenleben. Wir empfehlen dir zu Beginn des Matchings, mindestens 3 Gespräche mit der Familie zu führen. Und wir raten dir auch, nach dem ersten Gespräch lediglich zu entscheiden, ob du die Familie magst. Frag dich, ob ihre Persönlichkeit gut zu dir passt. Möchtest du bei ihnen leben? Möchtest du mit ihnen jeden Abend gemeinsam essen für ein ganzes Jahr? Wenn die Antworten auf diese Fragen Ja sind, dann kannst du über das 2. und 3. Gespräch nachdenken, wo du die Familie dann noch besser kennenlernst.

 

Vergiss nicht, dass ein paar Wochen oder vielleicht sogar Monate vergehen, bis du dann in die USA fliegst und deine Host Mum endlich persönlich triffst – deshalb ist es enorm wichtig, dass ihr vor deiner Ausreise in Kontakt bleibt und euch weiterhin näher kennenlernt. Je mehr du kommunizierst, desto schneller wirst du dich in Amerika wohlfühlen. Deine Gastmutter sollte nicht wie eine Fremde für dich sein, wenn sie dich in ihrem Zuhause willkommen heisst. Stattdessen solltest du dich auf sie und den Rest der Familie freuen.

 

2. Sei offen und ehrlich

Ehrliche und direkte Kommunikation trägt wesentlich dazu bei, eine starke Bindung zu deiner Gastmutter aufzubauen. Es ist wichtig, dass du ihr Feedback geben kannst – und im Gegenzug auch ehrliches Feedback von ihr annimmst. Du darfst niemals vergessen: Niemand kann Gedanken lesen. Wenn du in deiner Rolle und Verantwortung als Au Pair wachsen willst, dann musst du bereit sein, regelmässig, offen und aufrichtig mit deiner Gastmutter zu kommunizieren.

 

Sprich offen an, was gut und was weniger gut funktioniert – und das schon von Beginn an. So kann die Familie Dinge gleich ändern und überlegen, wie sie diese Änderungen auch in Zukunft umsetzen. Wenn du Vorschläge hast, wie du noch besser auf die Kinder aufpassen kannst oder wenn du Ideen hast, die das Zusammenleben für dich bzw. für die Gastfamilie erleichtern, dann sag es! Deine Gastmutter hat sich bewusst für dich entschieden und respektiert deine Meinung. Wenn du deine Gedanken und Gefühle teilst, werdet ihr als Familie besser zusammenwachsen. Dies schafft wiederum Raum für weitere Kommunikation. Wenn du deine Meinung früh äusserst, wird sich bald eine Routine einstellen, mit der sich alle wohlfühlen und die ein erfolgreiches Au Pair Jahr für dich und deine Gastmutter bringt.

 

3. Plane voraus

Als Au Pair sind deine Gastkinder deine wichtigste Verantwortung – aber ein anderer grosser Teil des Au Pair Programms ist es, viel über die amerikanische Kultur zu erfahren und durch das Land zu reisen. Eine Sache, die du machen kannst, um deiner Gastmutter das Leben zu erleichtern, ist früh genug zu planen. Wenn es Dinge gibt, die du machen möchtest oder wenn du gern an einen bestimmten Ort reisen würdest, erzähle deinen Gasteltern davon! Sie werden dich bestimmt dabei unterstützen – schliesslich wollen auch sie ihre Kultur und ihr Heimatland mit dir teilen. Wenn du einen bestimmten Zeitpunkt im Auge hast, an dem du gern durch die USA reisen möchtest, dann gib ihnen so früh wie möglich Bescheid. So können sie sich für diese Zeit nach anderen Betreuungsmöglichkeiten umsehen und du hast genügend Zeit, um dein Abenteuer zu planen.

Viele Gastmütter geben ihr Bestes, die Arbeitseinteilung flexibel zu gestalten. Sie wollen ihren Au Pairs viele Möglichkeiten bieten, zu all den Orten in Amerika zu reisen, die sie sich vorgenommen haben. Und natürlich erwarten die Gastmütter im Gegenzug dafür auch eine gewisse Flexibilität von Au Pairs, falls mal etwas nicht so läuft wie geplant. Den Terminplan des anderen zu respektieren ist Grundvoraussetzung. Das Wichtigste ist, dass du versuchst einen Plan zu erstellen, der für beide Seiten gut passt und dass du über all die unglaublichen Dinge nachdenkst, die du als Au Pair machen möchtest – und vor allem wann!

 

4. Frag nach, wenn du Hilfe brauchst

Als Au Pair wirst du dich an neue Situationen anpassen; nicht nur an das Land und die Kultur, sondern auch an überraschende Änderungen oder Herausforderungen im Tagesplan deiner Gastkinder. Die Schule bleibt unerwartet geschlossen, die Kinder müssen zu Nachmittagsaktivitäten, es schneit den ganzen Tag – all das kann die Pläne von Au Pairs und Gastfamilien ganz schön durcheinanderbringen. Das Wichtigste ist, um Hilfe zu bitten. Selbst der erfahrenste Profi in der Kinderbetreuung muss wissen, wann er jemanden nach Unterstützung fragen muss. Hab keine Angst davor, mit diesen Dingen zu deiner Gastmutter zu gehen. Erkläre ihr die Situation und frag sie, was du als nächstes tun sollst. Sie wird dir sehr dankbar dafür sein, wird einspringen und dir zur Seite stehen.

 

Um Hilfe zu bitten ist aber nicht nur in unvorhergesehenen Situationen wichtig. Viele Au Pairs fragen nach Hilfe, wie sie den Kindern am besten mit ihren Hausaufgaben helfen können. Deine Gastmutter möchte nicht, dass du dich durch die komplizierten Hausaufgaben einer amerikanischen Grundschule quälst – vielmehr möchte sie, dass du Dinge mit den Kindern unternimmst, die ihr Leben bereichern und von denen sie profitieren. Fast jedes Au Pair fragt nach, wenn es darum geht, den American Way of Life am besten zu meistern. In einer neuen Umgebung ist es äußerst wichtig, dass du deiner Gastmutter – und deinem Gastvater – vertraust, während du lernst, wie ein echter Amerikaner zu leben.

 

5. Geniesse es

Als Au Pair wirst du natürlich auf deine Gastkinder aufpassen – aber das bedeutet nicht, dass du dabei nicht jede Menge Spass haben kannst. Du kannst eine glückliche, starke Beziehung zu deiner Gastmutter aufbauen, die das ganze Leben lang halten kann. Eine gute Beziehung zwischen Gastmutter und Au Pair bedeutet, den anderen nach seinem Leben zu fragen und die kleinen Momente gemeinsam zu geniessen. Es kann auch bedeuten, gemeinsam zu reisen, sei es in deiner Umgebung oder im Urlaub an einem völlig neuen Ort.

 

Du darfst trotzdem nicht vergessen, dass deine Gastfamilie nicht zu 100 % für dein persönliches Glück verantwortlich sein kann – es liegt an dir, Freundschaften zu pflegen, Hobbies nachzugehen und Erfahrungen zu sammeln. Und es liegt auch an dir, Dinge zu suchen, die du gerne machst und denen dann so oft es geht nachzugehen. Teil einer guten Beziehung zwischen Au Pair und Gastmutter (Host Mum) ist zu wissen, wann man Zeit miteinander verbringen möchte, und wann nicht. Wenn du am Abend etwas mit deinen Au Pair Freunden machen möchtest, dann ist das völlig in Ordnung. Deine Gastmutter wird dich bei allem, was dich glücklich macht, unterstützen. Der Schlüssel zu einer guten Beziehung mit deiner Gastfamilie ist die richtige Balance zwischen gemeinsamer Zeit und dem anderen auch genügend Raum für seine eigenen Bedürfnisse zu geben. Du möchtest während deiner Zeit als Au Pair lustige und unvergessliche Erinnerungen sammeln und deine Host Mum wird alles versuchen, das Au Pair Jahr zu einer einzigartigen Erfahrung für dich zu machen.

 

Möchtest du mehr über unsere Gastmütter lesen?

Hier geht’s zur Geschichte von Priya, Gastmutter aus Los Angeles!

Cultural Care Au Pair
Cultural Care Au Pair

Hier meldet sich Cultural Care Au Pair! Wir glauben daran, dass Kulturaustausch die Welt besser macht – also haben wir es uns zur Aufgabe und Mission gemacht, jungen Menschen einen bereichernden Aufenthalt als Au Pair in den USA zu ermöglichen. Wenn wir nicht gerade Au Pairs bei ihrem Abenteuer in den USA unterstützen, geniessen wir die wunderbare Aussicht von unserem Büro auf den Luzerner See, oft mit einer Tasse Kaffee in der Hand.

Am beliebtesten

Mehr über Ratschläge

A line drawing of a gumball machine

Finde heraus, ob das Au Pair Leben das Richtige für Dich ist.

Nehme an einem kostenlosen Infotreffen in Deiner Nähe teil, um alles zu erfahren, was Du über das Programm wissen musst.

Finde ein treffen