• Ratschläge
Veröffentlicht am March 4, 2019

Schlechte Tage und wie man auch die schafft

Tipps, wie du am besten mit deinen Gastkindern umgehst.

Von Abigail Ruth Llewellyn

Zuerst einmal muss ich einfach loswerden, wie sehr ich meinen Job liebe – er bedeutet mir einfach alles! Aber als Au Pair kennt man auch diesen gewissen Druck, perfekt sein zu müssen: Man steht super glücklich auf, wechselt freudestrahlend die Windeln und man hat jederzeit ein strahlendes Lächeln im Gesicht. Allerdings gibt es manchmal auch Tage, an denen nicht alles perfekt läuft – neben Tränen und Wutanfällen hat man dann das Gefühl, sein Kopf könnte jederzeit explodieren.

 

Aber, meine Lieben, macht euch keine Sorgen deswegen! Mit meinen Tipps übersteht ihr auch diese Tage ganz bestimmt…
 

1. Finde die Ursache 

 

Du kennst deine Gastkinder, also weisst du auch, wenn etwas nicht stimmt. Für das Verhalten von Kindern gibt es immer einen Grund. Während meiner Zeit hier fand ich heraus, dass fast immer, wenn meine Kinder sich schlecht benehmen, sie hungrig sind. Sie haben schlicht und einfach Hunger! Wer hätte gedacht, dass ein Nutella-Sandwich all meine Probleme lösen kann? Suche zuerst nach den Gründen, bevor du andere Massnahmen ergreifst. Frag sie, was los ist. Vielleicht sind sie:

  •  Hungrig
  • Müde
  • Frustriert
  • Wütend
  • Krank
  • oder sie brauchen Aufmerksamkeit

 

Rede mit deinen Gastkindern und gehe der Ursache für ihr schlechtes Verhalten auf den Grund. Danach kannst du angemessen handeln – manchmal brauchen Kinder auch nur eine kurze Auszeit, um über ihr Verhalten nachzudenken.

 

2. Setze dich mit der Ursache auseinander

 

Jetzt, wo du weisst, warum sich das Kind schlecht benimmt, ist es an der Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Meine Kinder sind 11, 6 und 1 – und mit all ihren Launen gut umzugehen, gestaltet sich manchmal als etwas schwierig. Wenn die 11-Jährige müde ist, kann ich sie nicht einfach ins Bett kuscheln und sie in den Schlaf wiegen – also, was tun?

 

  • Setz dich mit ihr hin, hilf ihr bei den Hausaufgaben und nimm ihr so etwas Last von ihren Schultern
  • Lass sie eine Pause machen, um vor den nächsten geplanten Aktivitäten wieder zu Kräften zu kommen
  • Lies ihr ein Buch vor
  • Zeig ihr, dass du sie verstehst und auf ihrer Seite bist

 

Wenn mein 6-Jähriger Hunger hat, geht die Welt unter. Im Ernst, es kommt zum totalen Ausnahmezustand, wenn dann nicht in exakt 2,5 Sekunden ein Teller Pasta vor ihm steht. In dieser Situation gibt es keine andere Möglichkeit, als ihm Essen zu geben – und das schnell! Manchmal wollen die Kinder auch einfach nur Aufmerksamkeit – das war etwas, womit ich manchmal wirklich zu kämpfen hatte. Ab und zu vergesse ich, dass die Kinder eben noch nicht erwachsen sind, auch wenn sie uns immer wieder vom Gegenteil überzeugen wollen.

 

Die älteren Kinder lieben es, wenn man sich für sie interessiert, etwas mit ihnen spielt, ein Eis essen geht oder einfach nur fragt, wie ihr Tag war. Du wirst dich wundern, was so ein bisschen Aufmerksamkeit bewirken kann – wenn du dich für etwas interessiert, das die Kinder gernhaben und wenn sie das Gefühl haben, dass sie dir wichtig sind, kann das ihre Laune von jetzt auf gleich ändern. Das Baby liebt TLC, kuscheln, singen oder lesen. Er kann zwar noch nicht mit mir kommunizieren und mir somit nicht sagen, was er will, aber zwei Dinge, die einfach immer helfen, sind Kuscheln und Spielen!
 

3. Brauchst du eine Auszeit?

 

Auch wenn deine Gastkinder perfekt erzogen sind, können sie dich manchmal an deine Grenzen bringen. An der Stelle solltest du überlegen, ob nicht vielleicht du eine kleine Auszeit benötigst. Auszeit für Erwachsene funktioniert so:

– Gib den Kindern eine Beschäftigung – ein Buch lesen, Hausübung oder spielen.
– Setze Wasser auf.
– Giesse dir eine heisse Tasse Tee ein.
– DURCHATMEN

 

Du darfst schlechte Tage haben, aber du musst wissen, wie du damit umgehst – und die beste Möglichkeit, den ganzen Stress zu vermeiden, ist sich vorzubereiten, was mich auch schon zum letzten Punkt bringt, nämlich…

 

4. Wenn man es nicht schafft zu planen, plant man, es nicht zu schaffen 

 

Plane deinen Tag. Wenn du den Kindern sagst, sie sollen ihre Schuhe anziehen, vergehen mindestens 15 Minuten, bevor sie es wirklich tun. Bereite das Mittagessen schon am Vorabend zu, um die besagten 15 Minuten zu nutzen, den Kindern hinterherzulaufen und dafür zu sorgen, dass sie ihre Schuhe anziehen. Mach Pläne, damit die Kinder nie zu viel Zeit haben, in der sie Dummheiten machen könnten. Es wird ein paar Tage dauern, bis du weisst, was deine Kinder auf die Palme bringt oder warum sie schlecht gelaunt sind. Sobald du die Anzeichen kennst, kannst du schon im Vorhinein dafür sorgen, dass schlechte Laune gar nicht erst aufkommt.

 

Kinder sind Kinder, und dazu gehören eben auch Tränen, Wutanfälle und alle möglichen Worte, die einem hinterher leidtun. Du darfst aber nie vergessen, dass es immer mehr gute als schlechte Tage gibt. Wenn du dich irgendwann später an deine Zeit in Amerika erinnerst, wirst du nicht an die schlechten Tage denken – sondern an die unglaublich starke Beziehung zu deiner neuen Familie, deinen Freunden und dem Land!


Hi! Ich bin Abbie. Ich bin 22 Jahre alt und komme aus dem sehr sonnigen Vereinigten Königreich! Ich bin begeisterte Teetrinkerin und liebe es zu reisen. Target ist besser als Disneyland, und darüber gibt es bei mir keine Diskussion. Zu meinen Hobbys gehören stundenlanges Grey's Anatomy Gucken (wenn ich nicht gerade versuche, nicht mein gesamtes Geld bei Target auszugeben) und meine nächste Reise zu planen. Meine Freunde sind einfach die Besten und ich kann mich unglaublich glücklich schätzen, dass sie mich sogar schon ZWEIMAL besuchen kamen und meine verrückte Gastfamilie kennenlernten (dazu gehört auch meine Großmutter, die meine beste Freundin ist).

Am beliebtesten

Mehr über Ratschläge